Dankeschön...

 

an all die Helfer, an die Supporter, die Dj`s und die Personen die das Projekt Club-Tool unterstützt und überhaupt erst

möglich gemacht haben.

 

Leider sind in letzter Zeit einige Dinge geschehen, wie unter anderem durch das Fenster zum DJ Raum kletternde, beim Klettern auf das Mischpult tretende und danach noch durch Klinkenstecker in das Handy steckende

mit einer nicht gerade Anlagen freundlichen Rückkopplung zur Folge Situation.

 

Die Schlussendlich zeigt das leider 3 Personen ausreichen sind um für alle anderen die Party für immer zu beenden.

 

Was den im Voraus geschehenen Tatsachen nicht weniger Gewicht geben. Um die eine oder andere erzählte "Geschichte" aufzuklären sind hier mal eine paar Beispiele was das Fazit ist wenn Personen die Realität zu ihren Gunsten anpassen um sich selbst zu verstecken.

 

Es gab im Jahr 2016 am 05.11. einen internen Wandel was das Projekt Club-Tool betrifft. Der Wandel oder Schnitt wurde nach außen publiziert als "im Schnee versunkenen Teilhaber" worauf hin sich der Betreiber getrennt hat da das Konzept, was durch Ihn erstellt wurde nicht mehr durchführbar gewesen ist.

 

Das ist leider die offizielle Version. Die in dem Fall richtige Version ist, das zu dem Zeitpunkt der Betreiber druck bekommen hat von Seiten des zu 100 % finanzierenden Teilhabers. Druck hinsichtlich dessen das die Ausrichtung des Clubs nicht mehr dem besprochen Konzept entspricht und in Richtung 10/40 ab trieftet Was nie erreichbar wäre, und auch nicht gewollt gewesen ist. Des Weiteren war die Feststellung das der Betreiber für sich selbst schon längs bemerkt hat das er dem ganzen Projekt nicht mehr gewachsen ist aber es nicht eingestehen wollte, von unabhängigen Personen mehrfach mitgeteilt gewesen.

Der ausgeübte Druck führte schlussendlich zu dem das der Betreiber mit einer Aktion die man nur durch "Geistige Abstinenz" erklären kann dem Projekt Club-Tool den Rücken kehrte und verschwand.

Was die Frage aufwarf was weiter mit dem Projekt geschehen sollte da der Hauptakteur auch bei einer Rückkehr nicht mehr zurechnungsfähig gewesen wäre. Die Entscheidung war weiter zu machen nachdem das Setup wieder in die Richtung des Konzepts justiert ist. Der Grund dafür ist ein Punkt im Konzept der das Kapitalistische betreiben des Clubs ausschließt, was sehr viele nicht verstanden haben aber genau das einen "Positiven Raum" erst zu dem macht.

Durch die publizierte Geschichte des Betreibers wurde nach außen immer mehr ersichtlich das manche Menschen zwar ein Gehirn haben, aber die Bedienungs-Anleitung nicht mit im Lieferumfang gewesen sein muss. Denn wenn jemand sagt das ihm der Club-Tool gehört und darauf anhängt das er noch Gehaltszahlung zu bekommen hat von Seiten des Clubs, und der Zuhörer nicht mal im Ansatz auf die Idee kommt das sich die zwei Dinge gegenseitig ausschließen gibt es keine plausiblere Erklärung dafür.

Das eigentlich tragische daran ist nicht die Lüge an sich, eher das diese Aussage weit nach dem geistigen Ausstieg erfolgt ist. Und das nur schlussfolgern lässt das in keinster Art und Weise ein Abschluss der Sache erfolgt ist.

 

Zu dem kommen noch weiter Komponenten hinzu welche zeitnah hier zeitnah in Schriftform fixiert werden...

Copyright @ All Rights Reserved

Club-Tool/ Ernst-Mey-Straße 2/ 04838 Eilenburg/ info@club-tool.com/ Tel: +491717766806